Billie vom Roten Turm

NFO e – creme

geboren: 12. August 2011

Nach einer Verschnaufpause wurde als dritter Kater mit einem Gewicht von 119 gr. Bela geboren. Er ist ist der dunkelste der drei Brüder. Bela ist cremefarben, ganz ohne Abzeichen. Anfangs hat sich Bela am Rand – oder auch unter allen anderen – seinen Platz und seine Zitze gesucht. Egal, was die Brüder getrieben haben, Bela hat das alles nicht gestört. Hauptsache Mama und Hauptsache Milch.

Das hat sich gründlich geändert! Mit einer Woche trinkt er sich quer durch, – und wer gerade im Weg ist, der wird weggeschubst. Abgesehen davon ist er der größte Mamabub. Er guckt uns zwar an, findet uns aber sehr doof. Und das zeigt er deutlich! Bela zu fotografieren ist fast unmöglich. Er schreit ganz fürchterlich und will nur zurück an Mamas Bauch. Ganz langsam darf man ihn in der Wurfbox kraulen und ganz langsam zeigt er auch, dass das eigentlich ganz schön ist 🙂

Bela, unser Süßer. Er hat sich ganz schön entwickelt in den 3 Wochen seines Lebens. Hochnehmen will er sich immer noch nicht lassen. Aber, er kommt auf uns zu, wenn jemand von uns das Babyzimmer betritt. Er schnurrt und schmust, bekommt gar nicht genug von unseren Kraulehänden, – solange er nicht hochgenommen wird. Eigenwilliges Kerlchen!

Bela, der Denker! Erst schauen, was die anderen zum Katzenklo sagen, dann selber ausprobieren. Erst mal Basti als Vorkoster an die Teller schicken, dann ganz vorsichtig ein Maul voll nehmen. Bela ist wunderschön in seinem creme! Er bekommt eine ganz satte Farbe, ganz ohne Abzeichen. Pinselchen hat er auch. Ein richtiger, wenn auch noch kleiner, Waldkater. Uns freut es ganz besonders, dass wir nun sein Vertrauen gewonnen haben und er gar nicht nah genug an unsere Gesichter ran kann, wenn wir bei den Kleinen sitzen. Kein Wunder, dass Bela auch schon ein Herz gewonnen hat und ein kleiner Landshuter wird 🙂

Mit 5 Wochen hatte Bela heute als erster Besuch! Eine sehr nette Familie aus Landshut wird unser Goldstück adoptieren. Nie hätten wir gedacht, dass gerade Bela – nach Basti – eine solche Schmusebacke wird! Nachdem er erst mal für sich entdeckt hat, dass Menschen eigentlich was tolles sind, werden wir sehr stürmisch begrüßt und beschmust. Außerdem war Bela diese Woche der erste, der den Saubsauger attackiert hat 🙂 An Mut fehlt es ihm nicht.

Bela heißt auf Wunsch von Kristina, der Tochter seiner neuen Familie, ab sofort Billie 🙂 Er hat sich zum Schoßsitzer entwickelt, – gerade er … Er ist und bleibt derjenige, der am meisten „sein Ding“ macht. Billie zu beschreiben, ist nicht so ganz einfach. Er ist ruhig, ausgeglichen. Ist am wenigsten darauf aus, immer in der Nähe der Geschwister zu sein. Er kann sich gut für sich beschäftigen, auch mal mit uns. Genauso gern tobt er aber mit dem ganzen Kleinrudel durch die Wohnung. Er beobachtet immer noch ganz viel: Seine Geschwister, den großen Bruder Nuka, Kater Kalle, uns. Und dann wird auch ausprobiert. Sehr bedacht der junge Mann!

Mit 7 Wochen gibt es viele neue Bilder, teilweise neue Namen, – und einen Artikel unter „Neues“. Für einzelne Entwicklungsberichte reicht dieses Wochenende nicht die Zeit. Es geht allen vieren wunderbar!

8 Wochen … Billie der Puschelwürger 🙂 mit den Geschwistern haben wir Puschelfangen gespielt, so wie man das halt kennt: Kräftig wedeln, die Katz springt los, der Puschel fliegt davon, das Kind hinterher, rauf und runter. Nicht so Billie. Wir konnten gar nicht so schnell reagieren. Er hat ihn mit einem Satz erlegt und ihn knurrend festgehalten. Wir hätten ihn damit auch an einen Kleiderbügel hängen können, er hätte nicht losgelassen. Ich möchte kein Vogel sein, der ihm begegnet!
Billie ist so fotogen! Ich könnte den ganzen Tag Bilder von ihm machen und jedes ist schöner als das andere. Toll!

10 Wochen alt und immer mehr Fell. Ein kleines Wattebällchen mit herzerweichendem Blick. Er wird gerade sehr verschmust und schnurrig. Aber, – im Herzen ein großes Raubtier! Bürsten üben, fast nicht möglich. Dreck aus der Nase putzen, eine Zumutung, gegen die sich schimpfend gewehrt werden muss. Impfen, ein Schauspiel. Hätte ich es geahnt, ich hätte es gefilmt! Am Ende hat mein Mann Billie an den Vorderpfoten festgehalten, ich hab im die Hinterbeine lang gezogen, – und unsere sehr erfahrene Tierärztin hat mit Müh und Not und drei Anläufen die Nadel in ein knurrendes, spuckendes, sich windendes Etwas reingekriegt. Viel Spaß, liebe Familie Ecker, mit der widerspenstigen Zähmung 🙂

12 Wochen sind unsere Süßen. Am Montag gibt es noch eine Impfung, – und ab Freitag nächster Woche ziehen sie Tag für Tag aus. Wir alle werden sie sehr, sehr vermissen. Auch unserer kleinen Katzengruppe haben die Babies wahnsinnig gut getan! Alle fühlen sich richtig wohl. Was wir nicht vermissen werden, ist diese Unmenge an Katzenklo, welches wir putzen … Gerade habe ich festgestellt, dass das Netzkabel von diesem Laptop durchgebissen ist … kleine Trolle!
Wir haben eine wunderbare Zauberzeit mit unseren Babies gehabt. Und nun werden wir die letzten 5 Tage noch einmal so richtig genießen!