Barney vom Roten Turm

NFO e 23 – creme tabby mackerel

geboren: 12. Februar 2011

Barney, bei der Geburt 113 gr. schwer, war der Vorkämpfer. Rana hat sich wunderbar um ihn gekümmert und Barney hat auch sehr schnell den Weg zu Mamas Milchbar gefunden. Er hat die Farbe creme tabby.  Er ist der mit dem größten Temperament und mischt schon jetzt die ganze Kinderstube auf! Wenn Barney wach ist, müssen die Geschwister zwangsläufig auch aufwachen 😉

Auch Barney konnte mit drei Tagen die Welt angucken. Außerdem ist er eine ganz große Schmusebacke. Er legt sich sofort auf den Rücken, schnurrt und genießt Kraulehände sehr! Barney läßt sich auch schon auf die Hand nehmen, ohne sofort nach Mama zu krähen 🙂

Mit 3 Wochen ist Barney momentan der größte. Er liefert sich ein tägliches Kopf-an-Kopf-Rennen mit Basti. Barney versucht auch schon, das Katzenklo zu benutzen. Es ist nicht ganz einfach, mit drei Wochen über den Rand zu kommen:-). Aber, er ist sowieso ein Klettermax und erklimmt sofort meinen Schoß, wenn ich mich zu ihnen setze. Wie alle anderen ist er sehr verschmust und schnurrt hingebungsvoll, wenn man ihm den Bauch krault. Am liebsten kuschelt und spielt er mit Berta.

Barney die Fledermaus. Er hat riesige Ohren mit sehr langen Pinseln. Barney sieht aus, als könnte er kein Wässerchen trüben. Große Kulleraugen und eine sehr klare Tabbyzeichnung im Gesicht. Mister Süß! Die letzten 10 Tage war er sehr ruhig. Wir haben uns schon gewundert. Am Anfang war er der, der alle aufgeweckt hat, wenn ER wach war. Die Geschwister werden sich vielleicht nach dieser ruhigen Zeit zurücksehnen :-). Wieder ist Barney der Wildeste unter den Buben. Gerade mal Berta kann es mit ihm aufnehmen: Sie ist schneller im Weghüpfen, wenn Barney mit spitzen Zähnen durch das Kinderzimmer rast und sie kann stundenlang mit ihm Fangen spielen.

Immer noch ein wildes Raubtier! Momentan kriegt man Barney nicht auf den Schoß. Er ist viel zu beschäftigt mit Toben, durch das Zimmer rasen. Der kleine Mann ist ein echter Waldschrat. Barney kann man nicht beschreiben, man muss ihn erleben. So viel Temperament, so viel Unsinn im Kopf. Er fängt mit 5 Wochen schon an, mich zum Fangen spielen zu animieren. Da bauen sich dann 600 gr. Kater mitten im Zimmer auf, Buckel gemacht, Schwanz hin die Höhe und dann hüpft er seitwärts davon, als hätte er unter jedem Fuß eine Springfeder. Mittendrin rast er mit einen großen Satz auf den Schoß, muss ganz dringend beschmust werden. 2, 3 Minuten, – und weg ist er wieder 🙂

6 Wochen alt, – im Augenblick ist er nach Basti der zweitschwerste. Dafür hat er die längsten Pinsel von allen :-). Barney war diese Woche wieder nur schwer mit der Kamera einzufangen. Er ist einfach zu viel unterwegs. Deswegen gibt es von ihm auch viele, viele Bilder in ganz vielen verschiedenen Situationen. Barney sucht noch seine Menschen. Er ist definitv NICHT geeignet als Einzeltier in einem ruhigen Haushalt oder als einziges Kuscheltier für kleine Mädchen. Barney braucht am besten mindestens eine zweite Katze, gern auch Hund, viele Kinder und, und, und. Da wo das Leben tobt, da wird er sich wohl fühlen!!

Mit 7 Wochen gibt es viele neue Bilder, teilweise neue Namen, – und einen Artikel unter „Neues“. Für einzelne Entwicklungsberichte reicht dieses Wochenende nicht die Zeit. Es geht allen vieren wunderbar!

Barney versucht hier gerade, uns alle um den Finger zu wickeln. Egal, wo wir stehen: Barney sitzt zwischen unseren Füßen. Egal, wo ich sitze: Barney klettert auf meinen Schoß. Seine Geschwister sind momentan nicht für’s kuscheln zu haben. Viel zu viel los! Barney scheint das toll zu finden. Dadurch hat er freie Fahrt und bekommt immer seine Schmuseeinheiten, ganz ohne lästiger Konkurrenz. Auch der große Bruder Nuka wird nach allen Regeln der Kunst umgarnt. Gut, dass unser Süßer nicht weiß, dass wir immer noch Ausschau halten nach den perfekten Menschen für ihn ;-). Mit 8 Wochen ist er der zweitschwerste im Wurf, immer noch mit einem Blick zum Dahinschmelzen und immer noch mit unglaublich langen  Pinseln. Der Dreck auf seiner Nase bei den aktuellen Bildern ist … – klar! Futter. Er LIEBT Rind mit Reis, am besten aus dem Babygläschen.

Oh weh … es ist passiert! Auch Barney hat ein Herz geklaut. So klammheimlich habe ich gedacht, vielleicht bleibt er ja übrig, mein kleiner Herzensbube. Ein wenig länger bei uns, nicht gleich mit all den anderen ausziehen. Unser Oberschmuser mit dem Herzensbrecherblick, der größte Floh im Wurf. Völlig verrückt und liebenswert der kleine Kerl.

Unsere Fledermaus zieht nach Fürstenfeldbruck. Zusammen mit seinem Bruder Scotty aus der Cattery Suriascats. Beide haben den gleichen Papa. Sie sind sogar am selben Tag geboren 🙂 Ein Dream-Team!!! Andrea und Christopher werden viel Spaß haben. Barney hat seine Impfung ziemlich doof gefunden und musste fürcherlich nach seiner Mama schreien. Wir entdecken täglich neue Seiten an unseren Süßen: Barney ist schrecklich wehleidig 😉 Seitdem geht er lieber in Deckung, wenn Besuch kommt.

12 Wochen sind unsere Süßen. Am Montag gibt es noch eine Impfung, – und ab Freitag nächster Woche ziehen sie Tag für Tag aus. Wir alle werden sie sehr, sehr vermissen. Auch unserer kleinen Katzengruppe haben die Babies wahnsinnig gut getan! Alle fühlen sich richtig wohl. Was wir nicht vermissen werden, ist diese Unmenge an Katzenklo, welches wir putzen … Gerade habe ich festgestellt, dass das Netzkabel von diesem Laptop durchgebissen ist … kleine Trolle!
Wir haben eine wunderbare Zauberzeit mit unseren Babies gehabt. Und nun werden wir die letzten 5 Tage noch einmal so richtig genießen!